Eine Girokonto ohne Schufa beantragen

Welche Gründe gibt es für die Beantragung eines Girokontos ohne Schufa?

Jedes Jahr kündigen Banken und Sparkassen Tausenden von Menschen das laufende Girokonto. Die Gründe dafür sind entweder finanzielle Unregelmäßigkeiten, wie zum Beispiel das Ignorieren der Aufforderung, die Inanspruchnahme des Dispokredites zurück zu führen, oder auch negative Schufa-Auskünfte. Kunden in dieser Situation stehen vor großen Problemen, da Sie kein Girokonto ohne Schufa besitzen. Sie können keine Gehaltsüberweisungen oder Lohnersatzleistungen mehr empfangen, der Ausgleich der monatlichen Kosten wie Miete, Energie oder Versicherungen per Überweisung, Dauerauftrag oder Lastschrift sind unmöglich.

Die Lösung für dieses Problem ist das Girokonto ohne Schufa

Ohne Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsaustausch ist das Alltagsleben sehr erschwert und oft geraten die Betroffenen durch den Verlust des Kontos in eine Schuldenspirale, weil sie die dringendsten finanziellen Verpflichtungen nicht mehr pünktlich erfüllen können. Da es diesen Kunden aufgrund der negativen Schufa-Auskünfte nicht möglich ist, bei einer anderen Bank oder Sparkasse ein neues, herkömmliches Girokonto zu eröffnen, benötigen sie ein Konto, das von einem Kreditinstitut auch ohne die Berücksichtigung von Schufa-Informationen genehmigt wird, das sogenannte Girokonto ohne Schufa.

728x90_1

Was bedeutet Girokonto auf Guthabenbasis?

Deutsche Banken und Sparkassen haben sich im Zentralen Kreditausschuss der deutschen Kreditwirtschaft (ZK) dazu entschlossen, eine freiwillige Selbstverpflichtung einzugehen: Sie erklären sich darin bereit, jedem Bürger auf Wunsch ein Girokonto ohne Schufa einzurichten. Dieses Konto wird auf Guthabenbasis geführt und erfüllt beinahe alle Funktionen eines herkömmlichen Girokontos. Ein- und ausgehende Überweisungen werden genauso ausgeführt wie Lastschriften, Daueraufträge sowie Barabhebungen am Automaten oder Schalter. Allerdings nur, insoweit für die beabsichtigte Transaktion zuzüglich der anfallenden Bankspesen und Kontoführungsgebühren genug Deckung auf dem Konto vorhanden ist.

Dispo und Überziehungen sind nicht möglich

Es wird also kein Dispositionkredit eingeräumt, Überziehungen werden auf keinen Fall geduldet. Um Risiken auszuschließen, werden zu einem solchen „Konto für Jedermann“, wie das Guthaben-Konto auch genannt wird, weder EC-Karten noch Kreditkarten herausgegeben. Stattdessen erhält der Kunde eine reine Bankkarte, mit der er Geld abheben und Kontoauszüge ausdrucken kann. Da das Kreditinstitut keinerlei Darlehen gewährt, ist eine Schufa-Auskunft unerheblich, weil die Kreditwürdigkeit des Kunden keine entscheidende Rolle spielt.

Warum kann die Bank die Kontoeröffnung verweigern?

In der Praxis kommt es allerdings immer wieder vor, dass Banken oder Sparkassen sich weigern, ein Girokonto ohne Schufa zu eröffnen. Liegen schwerwiegende Gründe, wie Verdacht auf Missbrauch, zahlreiche Kontenpfändungen oder ungebührliches Verhalten gegenüber den Bankangestellten vor, sind die Kreditinstitute berechtigt, einem Kunden den Wunsch nach einem Girokonto ohne Schufa auf Guthabenbasis abzuschlagen.

Hilfe von Schuldner- oder Verbraucherberatungsstelle annehmen

Doch auch wenn der Kunde sich nichts hat zuschulden kommen lassen, wird sein Antrag auf ein derartiges Konto oft abgelehnt: Kreditinstitute verdienen wenig an einem Guthabenkonto und sind an diesem Kundenkreis folglich nicht sehr interessiert. Wird die Kontoeröffnung zu Unrecht verweigert, kann sich jeder Betroffenen Hilfe suchend an die Schuldner- oder Verbraucherberatungsstelle vor Ort wenden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *