Kredit auch in schweren Zeiten

Wie Kinder absichern?

Lassen Sie sich von unserem Expertenteam helfen!

Wie Kinder absichern?

Beitragvon miniME » Mo 19. Mär 2018, 13:15

Hallo,

ich selbst tue mir schwer eine vernünftige Form der Vorsorge raus zu suchen. ich habe das Gefühl die Leute bei meiner Hausbank beraten nicht wirklich kompetent. klar, die müssen ja auch ihre Produkte verkaufen. Ich meine ja nur, das ich bestimmt keine Riester oder Bausparvertrag mache... ist doch alles murx. Daher die Frage was man jetzt vernünftig machen kann um seinen Kindern ein wenig Geld zurück zu legen?

Grüße
miniME
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 09:55

Re: Wie Kinder absichern?

Beitragvon Anomalie » Do 22. Mär 2018, 16:10

Hmm, also ich hab jetzt nicht so super viel auf der hohen Kante, aber ich handhabe es so, dass ich probiere, mich insgesamt möglichst breit aufzustellen was meine Investitionen angeht. Also egal was man für einen Schritt macht, der nächste Schritt muss wieder ausgleichend sein. So ist das Wachstum zwar langsamer, aber halt auch sicherer.

ZB. investiere ich ein bisschen Geld in Risiko-Aktien und dann ein bisschen Geld in Gold. Allgemein ist es ja auch schlau, physische Investitionen wie Gold oder Schmuck (oder wenn man es sich leisten kann: Immobilien) zu haben, falls alles den Bach runtergeht. Oder falls man stirbt, dass es im Schliessfach liegt und nicht versteuert werden muss... ;)

Ich habe ein Schliessfach in der Innenstadt von Leipzig geerbt, deswegen hole ich ein mal im Jahr ein bisschen Gold beim Goldhaus Paßora und bringe es dann gleich dahin...
Anomalie
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 09:53
Wohnort: Amsdorf

Re: Wie Kinder absichern?

Beitragvon coolstorybro » Sa 7. Apr 2018, 10:15

Hast du schon was?
Benutzeravatar
coolstorybro
 
Beiträge: 91
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 01:42

Kredit auch in schweren Zeiten

Re: Wie Kinder absichern?

Beitragvon marioo1 » Mo 23. Apr 2018, 06:07

Anomalie hat geschrieben:Hmm, also ich hab jetzt nicht so super viel auf der hohen Kante, aber ich handhabe es so, dass ich probiere, mich insgesamt möglichst breit aufzustellen was meine Investitionen angeht. Also egal was man für einen Schritt macht, der nächste Schritt muss wieder ausgleichend sein. So ist das Wachstum zwar langsamer, aber halt auch sicherer.

ZB. investiere ich ein bisschen Geld in Risiko-Aktien und dann ein bisschen Geld in Gold. Allgemein ist es ja auch schlau, physische Investitionen wie Gold oder Schmuck (oder wenn man es sich leisten kann: Immobilien) zu haben, falls alles den Bach runtergeht. Oder falls man stirbt, dass es im Schliessfach liegt und nicht versteuert werden muss... ;)

Ich habe ein Schliessfach in der Innenstadt von Leipzig geerbt, deswegen hole ich ein mal im Jahr ein bisschen Gold beim Goldhaus Paßora und bringe es dann gleich dahin...


Das würde ich auch so sagen
marioo1
 
Beiträge: 75
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 17:36


Zurück zu Schuldnerberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast